Kill Bill - Volume 1

Original

Kill Bill - Volume 1

Anbieter

Walt Disney Home Entertainment (2008)

Laufzeit

ca. 111 min.

Bildformat

2,40:1 

Audiokanäle

Englisch PCM 5.1
Englisch Dolby Digital 5.1
Deutsch DTS 5.1
Deutsch Dolby Digital 5.1
Italienisch DTS 5.1
Italienisch Dolby Digital 5.1
Spanisch DTS 5.1
Spanisch Dolby Digital 5.1

Untertitel

Deutsch, Englisch u.a.

Regionalcode

B

VÖ-Termin

13.11.2008

Inhalt  75 %

Eine kühl wirkende Blondine erwacht nach vier Jahren Koma im Krankenhaus. Erinnerungen voller Schmerz erscheinen in ihrem Kopf– der Tag ihrer Hochzeit ist das Letzte woran sie sich erinnern kann. Es sollte der schönste Tag ihres Lebens werden, doch stattdessen endet er in einem Massaker. Ihr ehemaliger Liebhaber und Auftraggeber ließ die Hochzeitsgesellschaft von seinem Killerkommando exekutieren und jagte ihr selbst eine Kugel in den Kopf. Jetzt beherrscht sie nur noch ein Gefühl: der eiskalte Rachedurst gegenüber denen, die ihr Leben zerstört haben. Sie beginnt ihren Vergeltungsfeldzug und hinterlässt über zwei Kontinente eine blutige Schneise in den Reihen ihrer Feinde....

Wie die vorherigen Tarantino-Filme auch, spielt "Kill Bill" im Gangster-Milieu, ist aber ein Film ganz anderer Art. Denn wie man bereits anhand der ersten Sequenzen des Vorspanns erkennen kann, nimmt sich Tarantino diesmal asiatische Martial Arts-Produktionen zum Vorbild. Daher wird "Kill Bill" auch nicht unbedingt allen gefallen, die "Pulp Fiction" oder "Jackie Brown" mochten. Während in diesen Filmen Gewalt zwar drastisch präsentiert, aber nur in wenigen kurzen Sequenzen zu sehen war, ist der Splatter-Faktor bei "Kill Bill" weitaus höher. Übermäßig ins Detail geht der Film allerdings nur selten und ist daher vom Gewaltlevel noch erträglich. "Kill Bill" wandert an der Grenze des guten Geschmacks entlang, ohne sie jedoch zu überschreiten. Die besonders blutigen Szenen werden entweder nur in Schwarz-Weiss oder im Manga-Stil präsentiert. Leider hat "Kill Bill" aber nicht viel Story zu bieten. Im Gegensatz zu den lang ausholenden Erzählungen der Vorgänger herrscht bei "Kill Bill" der Minimalismus. Bis auf die etwas verschachtelt präsentierte erste Hälfte des Films mit einigen tarantino-typisch skurrilen Abschnitten reduziert sich der Film gerade in der letzten halben Stunde auf die Kampfszenen. Diese werden im Vergleich zum vorherigen Ablauf des Films auch etwas übermäßig in die Länge gezogen. Nach nicht einmal zwei Stunden kommt "Kill Bill - Volume 1" zum einem abrupten Ende, an welches sich nahtlos Volume 2 anschließt.


Bild  100 %

"Kill Bill" spielt mit einer Vielzahl verschiedener Stilelemente. Zunächst erscheint alles quietschbunt wie in einer Lego-Welt (Kapitel 1), wechselt dann in eine leicht grünlich angehauchte kühle Kulisse, um schließlich Japan wieder in sehr warmen Farbtönen zu präsentieren. Das Master ist sehr sauber und bietet einen guten, stellenweise aber auch künstlich überhöhten Kontrast, der helle Bildsequenzen überstrahlen lässt. Nichtsdestotrotz wirkt das Bild aber ebenso wie im zweiten Teil extrem plastisch und so gut wie jede Szene des Films wird extrem detailscharf dargestellt. Die Kompression arbeitet perfekt und sorgt dafür, dass die stellenweise recht deutliche Körnigkeit des Filmmaterials optimal reproduziert wird.

 

Ton  83 %

Für einen Tarantino-Film ist "Kill Bill" ungewöhnlich aufwendig abgemischt worden. Die räumliche Kulisse der Umgebung spielt zwar nur eine relativ geringe Bedeutung, dafür erklingt aber die tarantino-typische Musik sehr räumlich aus den Surround-Kanälen. Und vor allem die Kampfsequenzen in Japan werden sehr lautstark präsentiert. Das Wetzen der Klingen und anderer Waffen ertönt sehr prägnant und räumlich. Auch die Höhenwiedergabe ist ziemlich gut, was vor allem durch das helle Klirren der Schwerter deutlich wird. Abgerundet wird dies noch durch kleine akustische Effekte im Comic-Stil, die der Handlung einen etwas humorvollen Einschlag geben. Die japanischen Dialoge des Films werden selbst in der deutsch-synchronisierten Fassung zum Großteil in japanischer Sprache gesprochen. Sie werden in den Untertiteln aber übersetzt.

 

 

Special Features

- Making of
- Die Ästhetik der Vernichtung
- Die Heavy-Rock-Band "5,6,7,8´s" mit den Songs "I walk like Jayne Mansfield" und "I´m blue"
- Kill Bill Vol. 1 & 2
- Die Trailer des kultigen Tarantino-Zweiteilers:
- Kill Bill Vol. 1 Teaser
- Kill Bill Vol. 1 Bootleg Trailer
- Kill Bill Vol. 2 Teaser 

Review von Karsten Serck 29.01.2009

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD