James Bond - Die Welt ist nicht genug

Original

James Bond - The World is not enough

Anbieter

20th Century Fox Home Entertainment (2009)

Laufzeit

ca. 128 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

Deutsch DTS 5.1
Englisch DTS HD Master Audio 5.1
Französisch DTS 5.1
Tschechisch Dolby Digital 5.1

Untertitel

Englisch, Deutsch, Französisch u.a.

Regionalcode

A,B,C

VÖ-Termin

27.03.2009
Film  85 %

Zum dritten Mal hat in "Die Welt Ist Nicht Genug" Pierce Brosnan die Lizenz zum Töten, und der macht wieder reichlich Gebrauch davon: Diesmal hat er es mit dem eiskalten Terroristen Renard (Robert Carlyle) zu tun, der offensichtlich den Bau einer neuen Ölpipeline in Aserbaidschan sabotieren will.  Und dabei ist ihm jedes Mittel recht, wie Sir Robert King, millionenschwerer Bauherr der Pipeline, erfahren muss: Als Renard befürchtet, er könne seine Pläne vor der Ausführung durchkreuzen, lässt er ihn mit eine genialen Plan umbringen. Elektra King, Tochter des Ermordeten, führt die Geschäfte ihres Vaters weiter.

Nach und nach stellt 007 merkwürdige Zusammenhänge fest: Elektra, früher einmal Entführungsopfer des skrupellosen Renard, entpuppt sich zwar als Verführungskünstlerin ersten Grades, aber Bond bezweifelt, dass die Schönheit bei dem ganzen Treiben tatsächlich das unschuldige Opfer ist. Vielmehr kommt ihm der Verdacht, dass sie einen raffiniert-tückischen Plan verfolgt. Doch ihr auf die Schliche zu kommen, ist nicht einfach, denn die Gegenseite kämpft mit den verwegensten Mitteln: Ob es Hubschrauber sind, die mit ihren Scherenwerkzeugen eigentlich für Baumpflegearbeiten aus der Luft vornehmen sollen, sich aber auch sehr gut dafür eignen, Bonds teueren BMW Z8 in der Mitte durchzusägen, oder Paraglider, die mit einem Snowmobil kombiniert sind und von unerschrockenen Killern pilotiert werden - die Gegner bedienen sich jeder High-Tech-Mittel.

Doch auch Bond kann wieder auf Qs trickreiche Entwicklungen zurückgreifen: So auf ein mit allerlei technischen Finessen gesegnetes Boot, mit dem Bond auf der Themse eine von Renards weiblichen Killern verfolgt. Leider spielte Desmond Llewelyn die Rolle des Q zum letzten Mal, denn der sympathische alte Mime verunglückte kürzlich tödlich bei einem Autounfall.

"Die Welt Ist Nicht Genug" ist einer der recht guten James-Bond-Filme, mit flotten Sprüchen, wieder jeder Menge Technik und mit Sophie Marceau einer attraktiven weiblichen Hauptakteurin. Das einzige, was die Unglaubwürdigkeit, die jedem Bond-Film irgendwo eigen sein muss, damit der Geheimagent auch seinen Charakter wahren kann, ist die Tatsache, dass Denise Richards eine promovierte (!) amerikanische Atomwissenschaftlerin spielt. Dies wirkt nicht sonderlich überzeugend, denn die Rolle ist ihr nicht unbedingt auf den Leib geschneidert.

 

Bild  76 %

Obwohl "Die Welt ist nicht genug" noch zu den vergleichsweise neuen James Bond-Filmen gehört, ist die Bildqualität dennoch unter dem Niveau manch älterer Filme. Schuld daran ist das immer etwas unruhige Master, welches neben einem etwas ungenauen Bildstand auch durch ein leicht fransiges Rauschen und Helligkeitsflackern auffällt. Der Kontrast ist eigentlich recht gut. Zumeist ist das Bild aber selbst in Außenaufnahmen etwas dunkel. Dafür wirken der Kontrast und die satte Farbwiedergabe zumindest sehr natürlich. Die Bildschärfe kommt nur selten über passables Niveau heraus. Im Wesentlichen wirkt das Bild nur in Nahaufnahmen richtig scharf. Ansonsten erscheinen Konturen und Details leider zu oft etwas weich, um einen richtig überzeugenden HD-Look bieten zu können. Die Kompression arbeitete sauber und zeigt keine Störungen.

 

Ton  90 %

Tontechnisch zieht 007 wieder alle Register, und die Toningenieure haben eine eine kräftige Abmischung produziert, die gemeinsam mit dem hervorragend positionierten Effektfeuerwerk einen sehr natürlichen Raumeindruck sicherstellt. Trotzdem gehen auch kleinere Effekte wie zum Beispiel leise zufallende Türen oder sonstige Umgebungsgeräusche nicht unter, sondern werden präzise und natürlich wiedergegeben. Der LFE-Kanal präsentiert sich in Bestform: Ein präziser, satter Bass, der sich auch bei hohen Lautstärken nie verzerrt anhört. Passend zum Gesamteindruck sind auch die dynamische Stimmwiedergabe und die ausgezeichnete Einflechtung des Music Score. Lediglich im Hochtonbereich fehlt es der Blu-ray Disc ein wenig an Brillanz.

 

Special Features
  • Audiokommentar von Regisseur Michael Apted
  • Audiokommentar von Peter Lamont, David Arnold und Vic Armstrong
  • Aus dem Geheimarchiv des MI6:
    Nicht verwendete und verlängerte Szenen mit Einführungen von Regisseur Michael Apted
    „James Bond down River“ – Originalbericht von 1999
    Geburt einer Ikone: Der Teaser-Trailer wird gemacht
    Hong Kong Pressekonferenz
  • 007 Missions-Kontrolle:
    007
    Die Frauen
    Die Verbündeten
    Die Bösewichter
    Kampfverzeichnis
    Das Labor von Q
    Exotische Drehorte
  • Missions-Dossier:
    Making-Of: Die Welt ist nicht genug
    Bond-Cocktail
    Nachruf auf Desmond Llewelyn
    "Die Welt ist nicht genug" – Musik-Video von Garbage
    Die Geheimnisse von 007: Alternative Video Optionen
  • Propagandaministerium:
    Veröffentlichungs-Trailer
  • Bilder-Datenbank

Review von Karsten Serck und Carsten Rampacher (Film) 02.04.2009

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD