Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis

Original

Hot Fuzz

Anbieter

Universal Pictures Video (2009)

Laufzeit

ca. 121 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 - Englisch
DTS 5.1 - Deutsch
DTS 5.1 - Französisch
DTS 5.1 - Spanisch
DTS 5.1 - Italienisch
DTS 5.1 - Japanisch
Audio-Kommentar

Untertitel

Englisch, Deutsch u.a.

Regionalcode

A, B, C

VÖ-Termin

01.10.2009
Film  100 %

Nicholas Angel (Simon Pegg) ist der beste Polizist Londons. Doch weil er mit seiner 400-prozentigen Aufklärungsrate seine Kollegen schlecht aussehen lässt, wird er mit einer "Beförderung" ins verschlafene Sandford abgeschoben, wo Ladendiebstahl und entlaufene Schwäne zu den Höhepunkten des Polizeidienstes gehören. Hinzu kommt mit dem Actionfilm-süchtigen Danny Butterman (Nick Frost) ein neuer Partner, der ihm gehörig auf die Nerven geht. Doch kurz bevor sich Angel mit der Rolle des Provinzpolizisten abfindet, aktivieren ein paar extrem verdächtige Unfälle seine Instinkte. Von Assistent Danny begleitet, beginnt der Muster-Bulle das friedliche Sandford mittels quietschender Reifen, Sirenengeheul und wilden Schießereien wachzurütteln ...

Nachdem sich "Shaun Of The Dead" liebevoll des Zombiefilms angenommen hatte, ist mit "Hot Fuzz" nun das Actiongenre dran. Wieder ist der Film keine bloße Parodie, sondern vielmehr eine Art ausgesprochen humoristische Hommage. Buch und Regie spielen virtuos mit den typischen Bestandteilen des Genres und schaffen es, zugleich eine eigenständige Geschichte zu erzählen. Dies hat unter anderem den angenehmen Nebeneffekt, dass man durchaus kein profunder Kenner der hochkomplexen Materie "Actionfilm" sein muss, um an "Hot Fuzz" gefallen zu finden. Hilfreich ist dagegen schon eine gewisse Sympathie für den ländlichen Raum des Vereinigten Königreichs, stellt dieses doch den brisanten Schauplatz des Geschehens dar (und wird dabei selbstverständlich gnadenlos auf seine komödiantisch verwertbaren Abgründe abgeklopft). Ungemein spielfreudig aufgelegte Mitspieler, die einfallsreiche Regie und ein spielerisches, aber mit Geist und Verstand zusammengefügtes Drehbuch machen den Film zu einem amüsanten Erlebnis, wenn man sich auch möglichst an die englische Sprachfassung halten sollte. Schade wäre nur, ließe sich jemand von dem selten dämlichen deutschen Nebentitel abhalten; den diesbezüglich Verantwortlichen wünscht man aus tiefsten Herzen eine Versetzung in eine Abteilung, wo sie ausschließlich zur Betitelung von solchen Werken verantwortlich sind, die ihren spezifischen geistigen Horizont möglichst nicht überfordern.

 

 

Bild  78 %

Das Master wurde optisch stark verfremdet, was sich vor allem durch den überhöhten Kontrast mit überstrahlenden hellen Bildbereichen und den grünstichigen, ausgewaschenen Farben bemerkbar macht. Es fehlt dem Bild etwas an Tiefe und in dunklen Bildbereichen verschwinden Detalils schnell in harten Schatten. Die Bildschärfe bewegt sich auf gutem Niveau, ist für HDTV-Verhältnisse aber auch nicht übermäßig hoch. Selbst in Nahaufnahmen wirkt das Bild oft etwas blass und detailarm. Die Kompression arbeitet sehr unauffällig und zeigt keine Störungen.

 

Ton  83 %

Komödien bieten nur selten einen richtig überzeugenden Soundtrack, aber zum Glück bildet "Hot Fuzz" hier eine Ausnahme. Zwar wird nicht permanent für eine umfassende Beschallung gesorgt, wenn dies geschieht, klingt es aber meist recht überzeugend. Die schnellen Schnitte im Musikvideo-Stil werden von vielen Sound-Effekten begleitet und auch der räumliche Musik Score unterstützt die Dramatik der Handlung immens. Der Film verfügt über zahlreiche exzellent abgemischte Surround-Effekte, die präzise ortbar sind. Gerade die letzte halbe Stunde des Films bietet einen extrem dynamischen und weiträumigen Sound mit vielen detaillierten Effekten, die auf Hollywood-Niveau sind. Zudem kann der Film auch klanglich überzeugen und bietet neben kräftigen Basseinlagen auch einen sehr fein abgemischten Hochtonbereich.

 

Special Features

Bonusmaterial in Standard-Qualität:

- Meine Szenen
- Unzulässig: Unveröffentlichte Szenen
- Verpatzte Szenen
- Der Beweismittel-Raum
- Die Fuzzball-Rally
- Der Mann, der ein Schnüffler war
- Hot Funk
- Dannys Notizbuch: Die andere Seite
- Trailer
- Storyboard-Galerie
- Filmkommentar mit Simon Pegg & Edgar Wright
- Filmkommentar mit der Polizei von Standford
- Filmkommentar mit Simon Pegg & Quentin Tarantino
- Filmkommentar mit den Dorfbewohners von Sandford
- Filmkommentar mit dem echten Fuzz

Bonusmaterial in HD-Qualität:

- U-Control: Bild in Bild (Fuzz-O- Meter, Storyboards)

Review von Karsten Serck und Tobias Wrany (Film) 29.09.2009

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD