Die Bourne-Identität

Original

The Bourne Identity

Anbieter

Universal Pictures Video (2009)

Laufzeit

118:36 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 - Englisch
DTS 5.1 - Deutsch
DTS 5.1 - Französisch
DTS 5.1 - Italienisch
DTS 5.1 - Spanisch
DTS 5.1 - Japanisch
Audio-Kommentar

Untertitel

Englisch, Deutsch, Französisch u.a.

Regionalcode

A, B, C

VÖ-Termin

26.03.2009
Film  50 %

In einer stürmischen Nacht zieht die Crew eines italienischen Fischerbootes einen halbtoten Mann aus dem Wasser. Trotz der zwei Kugeln in seinem Rücken erholt er sich schnell, kann sich aber an nichts mehr erinnern, nicht mal an seinen eigenen Namen. Dafür beherrscht er mehrere Sprachen und andere Fertigkeiten, die ihn selbst verblüffen. Ein geheimnisvolles Laserimplantat in seiner Hüfte ist der einzige Hinweis auf seine Identität. Da es sich dabei um die Nummer eines Schweizer Bankkontos handelt, macht er sich auf den Weg nach Zürich. Was er in dem Schließfach zu dem Bankkonto findet, wirft bei dem Mann ohne Gedächtnis nur weitere Fragen auf. Wie passen Banknoten in verschiedenen Währungen, sechs unterschiedliche Pässe und ein Revolver zusammen? Ist er ein Verbrecher oder etwa ein Spion? Als er die Bank wieder verlässt, scheint die gesamte Schweizer Polizei hinter ihm her zu sein. Er flüchtet ins amerikanische Konsulat, da einer seiner Ausweise auf den Namen Jason Bourne ausgestellt ist: angeblich ein US-Bürger mit Wohnsitz in Paris. Aber auch in der Botschaft ist Bourne seines Lebens nicht sicher. Nur dank ausgefeilter Kampftechnik kann er seinen Gegnern entrinnen. Zufällig läuft er dabei der deutschen Studentin Marie Kreutz über den Weg. Um noch mehr über seine Bourne-Identität herauszufinden, überredet er sie, ihn für 20.000 Dollar nach Paris zu fahren.

Ein höllischer Abenteuertrip quer durch Europa nimmt seinen Lauf. In der Pariser Wohnung werden Jason und Marie von einem Unbekannten aus dem Hinterhalt überfallen. Nach erbittertem Kampf gelingt es Jason, den Angreifer zu überwältigen. Doch anstatt ihm seine brennenden Fragen zu beantworten, stürzt er sich aus dem Fenster. In was für eine Sache sind Jason und Marie da hineingeraten? Mittlerweile sind ihnen nicht nur Polizisten, sondern außerdem undurchsichtige Agenten und gnadenlose Profikiller auf den Fersen. Je näher Bourne der Wahrheit kommt, desto weniger scheint sein Leben wert zu sein. Und für Marie gilt: mit gefangen – mit gehangen. Bald gibt es keinen Ort mehr, an dem die zwei sicher sind...

Die Story klingt sehr vielversprechend und entstammt einem Roman von Robert Ludlum, der zuvor bereits 1988 mit Richard Chamberlain unter dem deutschen Titel "Agent ohne Namen" verfilmt wurde. Da dem Zuschauer schon nach kurzer Zeit ein Großteil der Geheimnisse aber offenbart wird, bleibt hier nur noch wenig Platz für große Überraschungsmomente übrig. Stattdessen folgt der Film dem altbekannten "Auf der Flucht"-Schema und konzentriert sich vornehmlich auf viele Action-Szenen und das Zusammenspiel zwischen den Hauptdarstellern Matt Damon und Franka Potente. Regisseur Doug Liman bemüht sich dabei zwar, typisch amerikanischen Filmklischees etwas aus dem Weg zu gehen und lässt z.B. in Frankreich und der Schweiz sogar einige Dialoge in der Landessprache ablaufen, doch bis auf einige nette Verfolgungsjagden in Paris verläuft die Suche nach der "Bourne-Identität" insgesamt leider doch etwas zu zäh, so dass man diesen Film nicht unbedingt mehr als einmal gesehen haben muss.

 

 

Bild  82 %

Das Master ist leicht körnig und zeigt stellenweise auch Kratzer. Die Blu-ray Disc bietet ein scharfes Bild mit passablem Kontrast und teilweise kräftigen Farben, wirkt aber vielfach auch kühl und zu dunkel. Das nimmt dem Bild etwas an Tiefe. Die Bildschärfe ist sehr gut und lässt auch Bildbereiche über den Vordergrund hinaus scharf erscheinen. In der Gesamtheit fehlt dem Bild aber doch noch der letzte Tick an Detail, um noch deutlicher aus der Masse heraus zu ragen. Die Kompression arbeitet sauber und lässt keine Störungen erkennen. 

 

Ton  95 %

Der Sound-Mix ist sehr aggressiv und dynamisch. Die Surround-Wiedergabe selbst einfacher Umgebungsgeräusche wie z.B. direkt im Anfangskapitel ist exzellent und gefällt durch eine weiträumige und deutliche Positionierung. Das Klangbild bietet sehr viel Weite, zu der auch der weiträumige Music Score erheblich mit beiträgt. Hier hört man wirklich, was Sounddesigner aus einem Film noch herausholen können, nachdem die letzte Klappe bereits gefallen ist. Bei den Effekten wird tief in die Trickkiste gegriffen und immer wieder kleine Hintergrundgeräusche sehr deutlich vorgeführt. Trotzdem klingt die Kulisse nicht übertrieben künstlich. Sehr schön ist vor allem, dass selbst bei verhaltenem Lautstärkepegel hier sehr viel herauszuhören ist, auch ohne dass es gleich immer laut krachen muss. Der Basseinsatz ist nichtsdestotrotz stellenweise sehr heftig und fordert vom Subwoofer einiges an Leistung ab. Lediglich im Höhenbereich wünschte man sich noch ein wenig mehr Transparenz.

 

Special Features
  • Bonusmaterial (in Standard-Definition):

    - Filmkommentar von Regisseur Doug Liman
    - Die Ludlum Identität
    - Die Ludlum Verschwörung
    - Das Ludlum Ultimatum
    - Alternativer Anfang und alternatives Ende
    - Unveröffentlichte Szenen
    - Erweiterte Szene im Bauernhaus
    - Die Entstehung von „Die Bourne Identität“
    - Der Bourne Schöpfer: Robert Ludlum
    - Interview mit Co-Autor Tony Gilroy
    - Von Identität zu Verschwörung: Jason & Marie
    - Die Bourne Diagnose
    - Spionage: Verdeckte Ermittlungen 
    - Im Inneren einer Kampfszene
    - Moby „Extreme Ways“ Musikvideo

  • Bonusmaterial (in High-Definition):

    U-Control:
    - Bild in Bild
    - Meine Szenen
  • BD-Live:

    - My scenes sharing
    - Exclusive content

Review von Karsten Serck 04.02.2009

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD