Deep Blue

Original

Deep Blue

Anbieter

Kinowelt Home Entertainment (2009)

Laufzeit

ca. 91 min.

Bildformat

1,78:1 

Audiokanäle

1. Deutsch, DTS HD High Resolution Audio 5.1
2. Englisch, DTS HD High Resolution Audio 5.1

Untertitel

Deutsch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

03.04.2009
Inhalt

Mehr als zwei Drittel der Erde sind von Wasser bedeckt und trotzdem wissen wir mehr über die Oberfläche des Mondes als über die Tiefen unserer Weltmeere. Deep Blue präsentiert eines der letzten großen Geheimnisse unseres Planeten - die Welt der Ozeane. Die Reise führt von flachen Korallenriffen über die unwirtlichen Küsten der Antarktis in die Weiten des offenen Meeres bis hin zu den tiefsten Tiefen der Ozeane in die ewige Dunkelheit. Spektakuläre Aufnahmen von tanzenden Delphinen, jagenden Haien und Walen wechseln zu fischenden Eisbären und riesigen Armeen von Krabben, die über den Strand rasen. Die Kamera schießt durch gigantische Fischschwärme und dringt vor bis zum tiefschwarzen Meeresboden, wo bizarre Leuchtfische, Würmer und Quallen ein farbenfrohes Feuerwerk zaubern... 

 

Bild  82 %

Die Dokumentation wurde auf etwas körnigem Filmmaterial gedreht. Von dem Rauschen einmal abgesehen, erreicht das HDTV-Bild zwar nur vereinzelt Referenzwerte, wirkt aber trotz der recht wechselhaften Bildschärfe dennoch recht plastisch und detailreich. Gerade in den vielen Nahaufnahmen sieht man vielfach eine Menge Einzelheiten der Unterwasserwelt. Die Farben erscheinen sehr intensiv, wirken aber nie übertrieben bunt. Die Kompression arbeitet sehr sauber und lässt keine Störungen erkennen.

Ton  75 %

Im Gegensatz zur BBC-Doku-Serie "The Blue Planet", die die Idee zu diesem Film lieferte, ist "Deep Blue" eine sehr stille Dokumentation, die mit nur sehr wenigen Kommentaren auskommt. Um so deutlicher stellt sich indes die Musik in den Vordergrund, die mit ihrem orchestralem Sound recht lautstark das Geschehen auf dem Bildschirm begleitet. Während der Sound überwiegend etwas dünn klingt, sollte man sich dennoch davor hüten, die Anlage übermäßig laut aufzudrehen. Denn an einigen Stellen des Films gewinnt der Subwoofer doch plötzlich an Fahrt und produziert ein recht kräftiges Grollen. Die Surroundkulisse ist meist nur dezent wahrnehmbar und besteht überwiegend aus Musik. Ab und zu ertönt aber zumindest etwas Plätschern des Wassers oder andere Umgebungsgeräusche aus den hinteren Kanälen. Der Sound-Mix ist zwar nicht wirklich herausragend. Doch ohne die impulsive Musik wäre "Deep Blue" wahrscheinlich nur halb so eindrucksvoll.

 

Special Features
  • BD-Live
  • Audiokommentar für ausgewählte Szenen mit Alastair Fothergill und Andy Byatt
  • Making of Deep Blue (ca. 51 Min.), Hinter den Kulissen von Deep Blue (ca. 30 Min.)
  • Interview mit George Fenton (ca. 23 Min.)
  • Isolierte Musikspur
  • Trailer

Review von Karsten Serck 31.03.2009

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD