Burn after Reading

Original

Burn after Reading

Anbieter

Universum Film (2009)

Laufzeit

ca. 92 min.

Bildformat

1,85:1 

Audiokanäle

Englisch, DTS HD Master Audio 5.1
Deutsch, DTS HD Master Audio 5.1

Untertitel

Deutsch, Englisch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

27.03.2009

Film  83 %

"Burn after reading! - Nach dem Lesen vernichten!" so eigentlich müsste die Anweisung für die Lektüre der Memoiren des suspendierten CIA-Agenten Osbourne Cox (John Malkovich) lauten. Doch daran denken die Fitnesstrainerin Linda Litzke (Frances McDormand) und ihr gutaussehender, aber etwas dümmlicher Kollege Chad Feldheimer (Brad Pitt) natürlich nicht im Traum, als sie zufällig eine CD mit dem offensichtlich brisanten Manuskript in der Umkleidekabine ihres Clubs finden. Die beiden wittern das ganz große Geschäft mit den geheimen Staatsaffären. Dass aber ausgerechnet die Liebesaffären des sexuell umtriebigen Regierungsbeamten Harry Pfarrer (George Clooney) die Erpressungsversuche behindern würden, konnte natürlich niemand ahnen. Schon bald ist den Amateur-Erpressern eine ganze Horde diverser Geheimdienste auf den Fersen. Und dann kommen auch noch die Russen ins Spiel...

Wer nach „No Country For Old Man“ befürchtet hatte, die Gebrüder Coen würden, kritikergepriesen und Oscar-prämiert auch in Zukunft nur noch im grimmig dramatischen Fach unterwegs sein, können sich nach „Burn After Reading“ vollkommen beruhigt zurücklehnen, hat dieser Film doch wieder jede Menge mehr oder minder angeschrägten Humor zu bieten, eine ganze Truppe von Typen, die alle sichtbar neben der Spur unterwegs sind und eine Geschichte, die sich nur wenig bemüht, vorgeprägten Handlungsmustern zu folgen. Zwar mag es manchem ein wenig aufstoßen, dass aus dem Hause Coen früher schon wesentlich skurrilere Werke entsprungen sind und die Grundstimmung von „Burn After Reading“ sich eher im laut Überdrehten bewegt, denn in der sorgsamen, sympathischen und im Endeffekt tiefer dringenden Betrachtung der menschlichen Natur, wie in „Fargo“. Als mehr als ordentlich gemachter Spaß mit Geist und Witz, sowie jeder Menge gut gelaunt aufspielender Filmgrößen, hebt sich „Burn After Reading“ dennoch vom reinen Unterhaltungsdurchschnitt ab.

 

Bild  86 %

Die Blu-ray Disc bietet eine grandiose Bildschärfe. Konturen und Details werden in so gut wie jeder Szene extrem deutlich dargestellt. Der Kontrast wurde überhöht, was in dunklen Szenen für deutliche Schatten sorgt und helle Bereiche überstrahlen lässt. Außerdem wird dem Bild Tiefe genommen, welches trotz der hohen Schärfe nicht richtig plastisch wirkt. Eigenwillig erscheinen auch die rötlich-braunen Farben, die dem Bild einen künstlichen Look geben. Die Kompression arbeitet sehr sauber und lässt auch die feine Körnigkeit des Films unangetastet. 

 

Ton  76 %

Trotz der dialoglastigen Handlung bietet "Burn after Reading" immer wieder Gelegenheit für recht weiträumig abgemischte Filmsequenzen. Hierzu trägt vor allem der atmosphärische Music Score seinen Anteil bei, der viel Dynamik und Weite bietet. Viele Effekte bietet der Film ansonsten aber nicht und auch klanglich ist die Abmischung bis auf wenige Ausnahmen überwiegend etwas dumpf geraten.

 

Special Features
  • Trailer (Deutsch und Englisch)
  • Making of, Interviews
  • B-Roll
  • Featurette "Finding the Burn"
  • Featurette "DC Insiders Run Amuck"
  • Featurette "Welcome Back, George"

Review von Karsten Serck und Tobias Wrany (Film) 19.02.2009

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD