James Bond jagt Dr. No

Original

James Bond - Dr. No

Anbieter

MGM Home Entertainment (2008)

Laufzeit

ca. 110 min.

Bildformat

1,66:1 

Audiokanäle

Englisch, DTS HD MASTER AUDIO 5.1
Französisch, DTS 5.1
Deutsch, DTS 5.1
Tschechisch, DTS 5.1
Spanisch, DTS 5.1
Portugiesisch, DTS 5.1

Untertitel

Deutsch, Englisch u.a.

Regionalcode

A,B,C

VÖ-Termin

24.10.2008

Film  85 %

1962 war ein denkwürdiges Jahr, denn eine Legende fand erstmals den Weg auf die Leinwände dieser Welt: Sean Connery alias James Bond, britischer Geheimagent mit der Doppelnullnummer 7, brachte sein erstes Abenteuer auf  "kinotauglichem" Zelluloid hinter sich - als Ian Flemings Romanheld agierte er geraume Zeit davor schon auf Papier. Und der erste Fall beginnt gleich mysteriös: Auf der malerisch gelegenen Karibikinsel Jamaika gehen nämlich merkwürdige Dinge vor sich - Dinge, die dem britischen Geheimagenten Strangeways, der für die Engländer dort vor Ort war, komisch vorkamen. So komisch, dass er zusammen mit Quarrel, einem einheimischen Fischer, der für den amerikanischen Geheimdienst CIA arbeitet, schon alle in der Nähe liegende kleinen Inseln untersuchte. Der Grund für Strangeways Aufregung: Irgendetwas in der karibischen See in direkter Nähe zu Jamaika stört immer wieder amerikanische Raketentests von Cape Canaveral aus, die Steuerungselektronik der teuren Raketen wird durch ein "Störfeuer" beeinflusst - die Flugkörper verfehlen so ihr anvisiertes Ziel.

Doch Strangeways muss seine Nachforschungen teuer bezahlen: Mit seinem Leben. Auch seine Mitarbeiterin wird kaltblütig erschossen - offenbar hütet ein Eiland in der wunderschönen Umgebung ein nicht ungefährliches Geheimnis, und der, der hinter dem allen steckt, möchte mit allen Mitteln seine Entdeckung verhindern. Also wird Bond nach Jamaika geschickt, um Strangeways Verbleiben und die Störungen bei den Raketenstarts aufzuklären. Die Zeit drängt, denn in Cape Canaveral laufen die Vorbereitungen auf einen Raketenstart in Richtung Mondumlaufbahn auf Hochtouren. Würde dieser Raketenstart ebenfalls gestört und könnte die Rakete nicht ihre vorgesehene Umlaufbahn erreichen, so wäre dies für die NASA und ganz Amerika ein Fiasko.

Schon bei seiner Ankunft gerät 007 in die Fänge eines nicht ganz koscheren Chauffeurs, doch das ist erst der Anfang einer Serie von trickreichen Anschlägen, mit dem die Gegenseite schon den Beginn von Bonds Nachforschungen vereiteln will. Mit der Zeit erfährt der Geheimagent, dass sich auf einer Insel, die im Besitz eines undurchsichtigen Chinesen namens Dr. No ist, merkwürdige Dinge abspielen: Menschen, die auf die Insel fuhren, kamen nie zurück, sie ist hermetisch abgeriegelt und streng bewacht, und sogar einen Drachen wollen Augenzeugen dort schon gesehen haben. Genau das Richtige für den unerschrockenen Bond, um sein Können auch außerhalb der Damenwelt und der Spielcasinos unter Beweis zu stellen: Geschüttelt, nicht gerührt - das sind auch viele Schurken nach der Begegnung mit dem schlagkräftigen Gentleman im Dienste Ihrer Majestät.

"James Bond jagt Dr. No" kommt noch weitgehend ohne teure Spezialeffekte und technische Gimmicks aus - vom "Drachen" und Dr. No's aufwendiger Behausung einmal abgesehen. Doch reizvoll ist gerade dieser erste Bond in besonderem Maße, gerade wegen seiner noch nicht so großen Perfektion. Bernhard Lee, lange Zeit Bonds Chef M, ist auch hier schon mit dabei, und Lois Maxwell ist als noch junge und frische Miss Moneypenny zu sehen. Spannung ist auf jeden Fall garantiert, und auch die Dialoge sind schon auf Bond-üblichen Level - immer gelassen und mit typisch englischem Humor gesegnet.

 

Bild  82 %

Das Master bietet einen sehr hohen Kontrast und satte, natürliche Farben. Die Bildschärfe ist überwiegend exzellent. Nicht nur in Nahaufnahmen sind selbst feinste Details zu erkennen. Daher wirkt das Bild sehr plastisch und lässt das Alter des Films nicht erkennen. In Flächen wirkt das Bild (unabhängig von der leichten Körnigkeit) etwas unruhig. Die Kompression arbeitet sehr sauber und zeigt keine Störungen.

Ton  55 %

Der Sound ist etwas dünn und monoton. Trotz etwas Musik und Geräuschen auf den Surroundkanälen findet die Handlung überwiegend im Frontbereich statt, Die Originaldialoge klingen dabei teilweise etwas leise und unverständlich. In der deutschen Synchro sind die Dialoge hingegen  leicht verzerrt.

Special Features
  • Kommentar von Regisseur Terence Young sowie von Schauspielern und der Crew
  • Bonusmaterial in High-Definition: 
    1. "Missions-Kontrolle: Exotische Drehorte"
    2. "Missions-Dossier: Hinter den Kulissen von Dr. No", "Terence Young: Bond, wie er leibt und lebt"
    3. "Propaganda-Ministerium: Kinoarchiv - Original-Kinotrailer"
  • Bonusmaterial in Standard: 
    1. "Höchste Zugriffsberechtigung"
    2. "Missions-Dossier: Dr. No-Featurette (1963)"
    3. "Aus dem Geheimarchiv des M16:
    2 Featurettes"
    4. "Propaganda-Ministerium"
  • Inhaltssuche-Feature
  • Bilder-Datenbank

Review von Karsten Serck und Carsten Rampacher (Film) 01.11.2008

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD