Ice Age

Original

Ice Age

Anbieter

20th Century Fox Home Entertainment (2008)

Laufzeit

81:05 min.

Bildformat

1,78:1 

Audiokanäle

1. Englisch, DTS HD Master Audio 5.1
2. Deutsch, DTS 5.1
3. Französisch, DTS 5.1
4. Audio-Kommentar

Untertitel

Englisch, Deutsch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

25.04.2008
Film  3/6

Die Eiszeit. Die Welt vor 20.000 Jahren. Riesige, majestätische Tiere bevölkern den Erdball - sieht man einmal von einem Quartett gar nicht so edler Vierbeiner ab. Und das sind Manny, das verbiesterte wollige Mammut, Sid, das stinkfaule, ungehobelte Faultier, Diego, der ebenso heimtückische wie verschlagene Säbelzahntiger, und last but not least der Urzeitbewohner Scrat, eine reichlich missratene Mischung aus Eichhörnchen und Ratte. Während Scrats gesamter Lebensinhalt scheinbar darin besteht, eine Eichel zu vergraben - logisch, will er doch Nahrung für den Winter beiseite legen -, sehen sich Manny, Sid und Diego mit einer Mission konfrontiert, die so gar nicht auf ihrer Linie liegt: Sie sollen das Menschenskind Roshan zu dessen Familie zurückbringen. Blöde nur, dass Scrat, als er seine Eichel ins Eis zu rammen versucht, eine riesige Lawine auslöst und Diego Böses im Schilde führt. Der Säbelzahntiger hat nämlich seinen grausamen Chef Soto zuletzt schwer verärgert und muss sich nun anstrengen, dessen Gunst wiederzugewinnen...

Nachdem Fox zur Jahrtausendwende mit der klassischen Animation in "Titan A.E." wenig Erfolg hatte, werden die Studiobosse erleichtert aufgeatmet haben, dass der erste volldigitale Animationsfilm aus dem Hause Fox zu den großen Rennern des Jahres 2002 wurde. Dabei bietet "Ice Age" eigentlich wenig Anspruch, weder inhaltlich noch technisch. Die Story ist gähnend langweilig, die Dramatik zum Einschlafen und das Ende absolut vorhersehbar. Hier hatten Dreamworks mit "Shrek" und Pixar/Disney mit "Toy Story" weitaus mehr zu bieten als eine Story deren Aufgabe eigentlich nur darin liegt, den Aufhänger für eine Kette von überwiegend sehr zahmen und auch oft sehr lahmen Gags zu liefern, die den Zuschauer für sehr kurze 78 Minuten begleiten. Auch die Hauptfiguren (vor allem der alberne Sid) erwecken nur wenig Sympathie, was nicht zuletzt an der vergleichsweise simplen Animationstechnik liegt, die den Programmierern von Pixar nur ein müdes Lächeln entzaubern dürfte. Denn hier hat man schon vor ein paar Jahren in Computerspielen bessere Grafiken gesehen. Die Figuren wirken sehr grob konstruiert und zeigen nur wenig Detail. So feine Details wie z.B. die Haare in "Die Monster AG" wird man hier in dem gesamten Film nicht sehen. Vor allem die Menschen wirken mit ihren 16:9-Köpfen ziemlich dämlich. Insgesamt ist dieser Film also in der Hitparade der digitalen Animationsfilme der letzten Jahre auf den hinteren Plätzen anzusiedeln.

Aber da ist noch ein Potential, welches die Zuschauer bereits lange vor dem Kinostart aus dem Trailer kannten, welches die Macher vielleicht bei der unvermeidlichen Fortsetzung etwas mehr in den Vordergrund setzten sollten: Scrat, das urige und tolpatschige Eichhörnchen bietet den Witz und Charakter, den man bei allen anderen Figuren aus dem Film schmerzlich vermisst und seine kurzen Showeinlagen bilden zugleich die besten Momente des Films. Nur schade, dass Scrat hier nur eine Nebenrolle spielt, die mit der eigentlichen Handlung nichts zu tun hat und Scrat daher nur ganz selten zu sehen ist.

 

Bild  88 %

"Ice Age" wirkt auf Blu-ray Disc so gut wie noch nie zuvor. Die Computer-Animationen kommen erst in HDTV richtig zur Geltung. Die Hauptfiguren in "Ice Age" werden sehr detailscharf dargestellt und lassen den Zuschauer jedes Haar erkennen. Sie bewegen sich dabei allerdings vor einer Kulisse, die meist nur sehr wenig Detail zeigt und teilweise auch bewusst unscharf dargestellt wird. Dies gibt "Ice Age" einen etwas gewöhnungsbedürftigen Look, weil das Bild kaum plastisch wirkt, wenn nur die Figuren im Vordergrund richtig scharf dargestellt werden. Besser als die DVD ist das Bild der Blu-ray Disc aber auf jeden Fall und die Schärfe der Figuren bewegt sich in Nahaufnahmen auf Referenz-Niveau. Auch wenn die Farben und der Kontrast von "Ice Age" nicht ganz so üppig sind wie bei den aktuellen Filmen der Konkurrenz, die meist eine noch größere Farbpalette aufweisen, bietet die Blu-ray Disc dennoch ein sehr buntes Bild. Die Kompression ist makellos und zeigt absolut keine Störungen.

 

Ton  83 %

Bei "Ice Age" hatten die Sounddesigner vollkommene Freiheit und konnten aus dem Nichts heraus geniale Effekte basteln. Diese nutzen die Surround-Kanäle sehr effektiv für einen glasklaren Rundumklang. Im englischen Original kommt außerdem noch ein enormes Bassfundament zur Geltung, welches bereits mit lautem Donner in der Eröffnungssequenz zu hören ist und von einer ebenso prägnanten Hochtonwiedergabe begleitet wird. Zum Glück weist die deutsche Sprachfassung auf der Blu-ray Disc nicht mehr die klanglichen Defizite der DVD-Erstauflage auf sondern kann klanglich mit dem englischen Originalton weitgehend mithalten. Dessen DTS HD Master Audio-Tonspur ist im Hochtonbereich aber noch einmal klanglich nuancierter und legt auch noch etwas mehr Feindynamik an den Tag als die deutsche DTS-Tonspur.

 

Special Features
  • Kommentar von Regisseur Chris Wedge und Co-Regisseur Carlos Saldanha
  • 6 unveröffentlichte Szenen mit Kommentar von Regisseur Chris Wedge und Co-Regisseur Carlos Saldanha
  • Gone Nutty - Scrats fehlendes Abenteuer

Review von Karsten Serck 25.05.2008

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD