Bank Job

Original

Bank Job

Anbieter

Kinowelt Home Entertainment (2008)

Laufzeit

ca. 112 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

Deutsch DTS HD Master Audio 7.1
Englisch DTS HD Master Audio 7.1
Audio-Kommentar

Untertitel

Deutsch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

21.110.2008

Film

Gebrauchtwagenhändler Terry ist zwar kein Unschuldslamm, von den großen Sachen hat er bisher aber immer die Finger gelassen. Bis seine bildschöne Jugendfreundin Martine auftaucht und ihm den Plan für einen todsicheren Bruch präsentiert. In den Schließfächern der Lloyds Bank in der Londoner Baker Street liegen Geld und Juwelen im Wert von mehreren Millionen. Terry beißt an. Er ahnt nicht, dass der Tresorraum außer den Moneten auch eine ganze Reihe schmutziger Geheimnisse beherbergt. Die Londoner Unterwelt, der Geheimdienst, einige Gentlemen der feinen Gesellschaft und sogar das Königshaus haben großes Interesse daran, dass diese nicht an die Öffentlichkeit geraten. Die Jagd auf Terry und seine Jungs ist eröffnet …

Nachdem man es gewohnt war, Jason Statham praktisch ausschließlich auf rasant schnell geschnittenen Hochglanzbildern in testosterongesättigten Actionstreifen zu erleben, ist es eine (überaus) positive Überraschung, den Darsteller diesmal in einem Film zu erleben, der, angepasst an die geschilderten zeitlichen Hintergrund der frühen 70er Jahre, sowohl von der Bildgestaltung, wie vom Drehbuch klassisch altmodisch daherkommt. Neben dem höheren Gehalt an inhaltlicher Substanz der Geschichte, kann der Schauspieler dabei nebenbei ins Gedächtnis rufen, dass er auch künstlerisch einiges auf dem Kasten hat und sich nicht auf seine humorvoll-coole physische Präsenz verlassen muss, um zu überzeugen. Es versteht sich fast schon von selber, dass auch seine Mitspieler überdurchschnittlich gute Arbeit abzuliefern wissen, was sich auf prächtigste mit einer Handlung versteht, die voller Ideen und origineller Spannungselemente steckt. Und als spezielles Bonbon darf man noch darüber grübeln, welche von den ganzen schier unglaublichen Hintergründen der Story denn tatsächlich der Realität entsprechen, immerhin basiert das ganze unterhaltsame Geschehen doch auf einer allzu wahren Geschichte - aber andererseits war man vom (kriminellen) Treiben im Vereinigten Königreich ja schon ganz andere Skurrilitäten gewohnt. 

 

Bild  82 %

Das Master ist sehr sauber und weist einen leicht überhöhten Kontrast auf, der helle Bildbereichen ausgeblichen wirken lässt und in dunklen Szenen harte Schatten zeigt. Auch insgesamt ist das Bild recht dunkel. Obwohl das Bild auf dem ersten Blick durchaus scharf wirkt, zeigt es doch nur recht wenig Detail und bietet kaum räumliche Tiefe. "Bank Job" wurde mit digitalen Kameras gedreht. Körnigkeit ist daher im Bild nicht zu sehen. Die meist etwas rotstichigen Farben wirken unnatürlich und neigen stellenweise auch zum Clipping in hellen Bereichen. Die Kompression arbeitet sehr zuverlässig und zeigt keine Störungen.

 

Ton  72 %

Der Mehrkanalmix begleitet den Film mit Umgebungsgeräusche und Musik, die von allen Seiten erklingt. Trotz guter räumlicher Weite fehlt es dem Mix an Dynamik und klanglicher Brillanz. Richtig auffällige Surroundeffekte sind ebenfalls nur recht selten zu hören.

 

Special Features
  • Audiokommentar
  • Making of
  • Deleted Scenes
  • Inside the Bank Job
  • Der Baker Street Bankraub
  • Interview mit Jason Statham

Review von Karsten Serck und Tobias Wrany (Film) 30.10.2008

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD