Ultraviolet

Original

Ultraviolet

Anbieter

Sony Pictures Home Entertainment (2007)

Laufzeit

ca. 87 min.

Bildformat

1,85:1 

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital 5.1
2. Französisch, PCM 5.1
3. Französisch, Dolby Digital 5.1
4. Deutsch, PCM 5.1
5. Deutsch, Dolby Digital 5.1
6. Audio-Kommentar

Untertitel

Englisch, Deutsch, Türkisch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

16.01.2007
Film

Gegen Ende des 21. Jahrhunderts ist durch eine Epidemie, die Genmutationen hervorruft, eine Subkultur von Menschen entstanden. Alle Infizierten werden zu einer Art Vampir: Sie verfügen über außergewöhnliche Schnelligkeit, Intelligenz und Kraft. Da die Regierung in ihnen eine Bedrohung sieht, werden sie ausgegrenzt und unter Quarantäne gestellt - mit dem Ziel, sie zu vernichten. Nur die infizierte Kämpferin Ultraviolet kann dies verhindern. Sie macht es sich zur Aufgabe, den 9-jährigen Six zu beschützen, auf den es die Regierungstruppen besonders abgesehen haben. Er ist der menschliche Schlüssel zur Vernichtung der Infizierten. Er trägt ein Virus in sich, das den Fortbestand von Violets Rasse unterbinden soll. Die Rettung des Jungen gerät zum Wettlauf gegen die Zeit, in dem sie nicht nur das Kind, sondern ihre gesamte Spezies beschützen muss und Rache an denjenigen sucht, die ihr persönliches und das Schicksal ihrer Mitstreiter zu verantworten haben.

 

Bild  63 %

Die gesamte Optik von "Ultraviolet" wirkt extrem künstlich und erinnert ein wenig an die Optik von "Tron". Sämtliche Kulissen und Objekte wirken so, als ob sie mit schlechter Animationstechnik im Computer entstanden wären oder eine digitale Rauschunterdrückung das Bild stark bearbeitet hätte. Selbst die Darsteller wirken meist wie künstliche Objekte. Am auffälligsten wird meist der starke Weichzeichner-Effekt, der Gesichter sehr verwaschen erscheinen lässt. Praktisch sämtliche Details, die die Blu-ray Disc besser zum Vorschein bringen könnte als die DVD, werden auf diesem Wege beseitigt. Nur sehr wenige Szenen bieten hiervon eine Ausnahme und bieten richtige HDTV-Qualität. Verstärkt wird der künstliche Eindruck durch die harten Kontraste und die poppig-bunten Farben. Das Master selbst wirkt sehr sauber und lässt keine Körnigkeit erkennen. Die Kompression verursacht auch keine Störungen. Dennoch bietet die Blu-ray Disc aufgrund der gewollten Verfremdungen qualitativ insgesamt nur eine minimale Verbesserung gegenüber der DVD, obwohl Szenen wie z.B. direkt am Anfang von Kapitel 11 zeigen, dass die Blu-ray Disc sogar ein Bild auf Referenz-Niveau hätte bieten können.

 

Ton  83 %

Der 5.1-Mix bietet sehr viel Tempo und Dynamik. Er wird stark durch Musikelemente dominiert, die sehr räumlich abgemischt wurden. Die Basswiedergabe ist sehr üppig und auch die Höhenwiedergabe ist akzeptabel. Surround-Effekte werden vornehmlich in den Action-Sequenzen eingesetzt und produzieren eine angenehme 360 Grad-Kulisse. Maßstäbe setzt der Surround-Mix allerdings nicht. Das Ganze klingt für einen Action-Film doch ein wenig unspektakulär und einfache Umgebungsgeräusche sind kaum auf den Surround-Kanälen zu hören. Qualitativ sind die verschiedenen Tonspuren auf einem weitgehend vergleichbaren Niveau. Lediglich der englische 5.1-Track fällt durch etwas weniger Volumen auf.

 

 

Special Features
  • Filmkommentar von Milla Jovovich
  • Entfallene Szenen
  • Making of
  • HDTV-Testbilder (Hidden Feature: Im Hauptmenü Zahlenfolge "7669" eingeben)

Review von Karsten Serck 14.02.2007

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD