Per Anhalter durch die Galaxis

Original

Per Anhalter durch die Galaxis

Anbieter

Buena Vista Home Entertainment (2007)

Laufzeit

89:32 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital 5.1
2. Englisch, PCM 5.1
3. Französisch, Dolby Digital 5.1
4. Italienisch, DTS 5.1
5. Italienisch, Dolby Digital 5.1
5. Deutsch, DTS 5.1
6. Deutsch, Dolby Digital 5.1

Untertitel

Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch

Regionalcode

A,B,C

VÖ-Termin

05.04.2007
Film 83 %

Ebenso verzweifelt wie vergeblich versucht Arthur Dent (Martin Freeman) zu verhindern, dass sein Haus platt gemacht wird, um wichtigen Infrastrukturmaßnahmen Bahn zu schaffen. Da kann man es schon fast Glück im Unglück nennen (obwohl Arthur wohl die Formulierung Unglück im Unglück vorzöge), dass auch sein Heimatplanet selbst, genannt die Erde einem gleichgearteten Schicksal zum Opfer fällt und zwar nur kurze Zeit später, nachdem sich sein bester Freund Ford Prefect (Mos Def) als Außerirdischer geoutet und ihn nach intergalaktischer Anhaltermanier auf das nächstgelegene Raumschiff transferiert hat, wodurch Arthur dem Untergang gerade noch entkommt. Dies ist allerdings erst der Beginn einer für Arthurs Verhältnisse entscheidend zu haarsträubenden Odyssee quer durchs All, in deren Verlauf er von Vogonen lyrisch gefoltert wird, schließlich auf dem Superraumkreuzer "Herz aus Gold" landet, wo er nicht nur die Bekanntschaft von so illustren Gestalten, wie des nicht gerade unter mangelndem Selbstbewusstsein leidenden Zaphod Beeblebrox (Sam Rockwell) oder des depressiven Roboters Marvin macht, sondern auch Trillian, eine fast schon vergessene Partybekanntschaft aus vergangenen Erdentagen wiedertrifft, was sein romantisches Interesse neu entfacht. Aber die Abenteuer gehen munter weiter, immerhin gibt es ja auch noch die eine oder andere Frage nach dem Sinn des Lebens zu beantworten.

Auch wenn der Autor der Romanvorlage, Douglas Adams bis zu seinem Tod am Drehbuch für die Filmadaption seines bekannten Werkes mitgewirkt hat, sollte es nicht überraschen, wenn eingefleischte Anhänger des Kultbuches dem Film doch mit einiger Reserviertheit gegenüberstehen. Denn es ist nicht zu übersehen, dass in Sachen Humor, Handlungsführung (und -straffung), sowie zwischenmenschlicher Interaktion der Beteiligten einiges auf Massenkompatibilität getrimmt wurde. Dass das Ergebnis trotzdem überwiegend sehenswert ist, verdankt der Film neben zahlreichen Szenen mit ausgesprochen gelungenen witzigen Einlagen oder Dialogen, einer visuell recht sehenswerten Gestaltung der diversen Schauplätze und der Spezialeffekte. Und auch bei der Besetzung der tragenden Rollen hatten die Produzenten durchweg ein glückliches Händchen, mit Darstellern, die gutgelaunt in ihren Rollen aufgehen. Der Stoff der Vorlage bietet zudem bei aller Anpassung noch immer genügend inhaltliche Substanz, um den Film von zahlreichen seiner effektgeladenen Geschwistern auf dem SciFi- und Fantasy-Markt in positiver Hinsicht abzugrenzen. So bleibt ein witzig-spannendes Spektakel, dass allerdings sehr von seinen Einzelszenen lebt, während man auf eine mit längerem Atem erzählte Geschichte, die auch den Figuren ein größeres persönliches Entwicklungspotential geschaffen hätte, vergeblich hofft.

 

Bild  86 %

"Per Anhalter durch die Galaxis" ist ein poppig buntes Space-Adventure, das vor allem durch seine kräftigen Farben und den hohen Kontrast optisch ansprechend präsentiert wird. Das Master zeigt nur in leichtem Maße Kratzer und Verschmutzungen, besitzt aber eine eigenwillige leichte Eintönung, die die Farben sehr knallig und teilweise arg verfälscht erscheinen lässt. In dunklen Bildbereichen ist auch leichtes Farbrauschen zu sehen und auch insgesamt wirkt das Bild leicht grieselig. Im Gegensatz zur weichgezeichneten DVD ist das Bild der Blu-ray Disc sehr scharf. Die meisten Szenen bieten eine gute bis sehr gute Detailschärfe. So kann man z.B. bei den Aufnahmen im All jeden kleinen Stern als feinen Punkt klar und leuchtend auf dem Bildschirm erkennen. Nahaufnahmen zeigen teilweise eine extrem hohe Schärfe. Technisch zeigt sich Buena Vista sehr experimentierfreudig, denn auf dieser Disc kommt der MPEG4-AVC-Codec zum Einsatz, während bei anderen Blu-ray Discs noch MPEG2 und z.B. bei "Flightplan" VC-1 eingesetzt wird. Bei genauem Hinsehen wirkt das Rauschmuster der Disc etwas unruhig. Ob dies am Film selbst liegt oder auf die Kompression zurückzuführen ist, lässt sich nicht genau nachvollziehen. Nichtsdestotrotz ist die Gesamtqualität aufgrund der hohen Bildschärfe sehr gut.

 

Ton  83 %

Der Film bietet einen gefälligen Soundtrack mit guten Klanqualitäten sowohl im Bass- als auch Höhenbereich. Der 5.1-Mix wird vor allem durch den Soundtrack dominiert, der sehr räumlich abgemischt wurde und sich gleichmäßig auf alle Kanäle verteilt. Auch die Effekte sind stellenweise sehr gut abgemischt worden und lassen sich deutlich aus einzelnen Ecken heraushören. Allerdings fällt das Effektgewitter doch insgesamt vergleichsweise bescheiden aus, weswegen sich "Per Anhalter durch die Galaxis" hinter aufwendiger inszenierten Science-Fiction-Spektakeln einordnen muss. Der unkomprimierte PCM-Track (im Original) und die DTS-Tonspuren bieten in den lauten Filmszenen etwas mehr Dynamik als die Dolby Digital-Tonspuren.

 

Special Features

* Blu-Scape Kurzfilm "Fliegen"
* Kabinendruck: Die Konstruktion der Aalto E-474

Review von Karsten Serck und Tobias Wrany (Film) 23.04.2007

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD