Face Off - Im Körper des Feindes

Original

Face Off

Anbieter

Buena Vista Home Entertainment (2007)

Laufzeit

ca. 139 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

1. Englisch, PCM 5.1
2. Englisch, Dolby Digital 5.1
3. Deutsch, DTS 5.1
4. Deutsch, Dolby Digital 5.1
5. Französisch, Dolby Digital 5.1
6. Italienisch, DTS 5.1
7. Italienisch, Dolby Digital 5.1

Untertitel

Deutsch, Englisch u.a.

Regionalcode

A, B, C

VÖ-Termin

25.10.2007
Film  75 %

Seit der Sohn von FBI-Agent Sean Archer (John Travolta) vor sechs Jahren von dem international gesuchten Schwerverbrecher und Terroristen Castor Troy (Nicolas Cage) erschossen wurde, hat sich Archer nur ein Ziel gesetzt: Castor Troy zur Strecke zu bringen. Nach einer spektakulären Jagd auf dem Flughafen von Los Angeles kann Archer schließlich Castor Troy schnappen: Dieser wird während einer Schießerei schwer verletzt und liegt auf der Intensivstation im Koma.

In der Chartermaschine, mit der Troy flüchten wollte, wird eine Diskette entdeckt, die darauf hindeutet, dass Castor Troy irgendwo in der Stadt eine Bombe platziert hat, die in wenigen Tagen hochgehen soll. Nur leider hat das FBI keinen Hinweis darauf, wo diese Bombe stecken könnte. Daraufhin entwickeln die FBI-Spezialisten einen Plan: Archer soll in das Gefängnis, in dem Pollux, der Bruder von Castor Troy, seit seiner Verhaftung am Flughafen einsitzt, eingeschleust werden und ihm den Ort der Bombe entlocken. Denn niemand anders als Archer kennt Castor Troy durch seine jahrelange Erfahrung so gut.

Damit Archer auch genauso wie Castor Troy aussieht, wird in einer kosmetischen Operation das Gesicht von Archer von seinem Schädel abgezogen und durch die Gesichtshaut von Castor Troy ersetzt. Nach dem chirurgischen Eingriff sieht Archer nun aus wie Castor Troy. Nachdem er ins Gefängnis eingeschleust worden ist, kann Archer Pollux Troy auch schnell den Ort der Bombe entlocken, die auf dem Dach eines Kongreßzentrums versteckt worden ist. Doch leider gelingt es Archer nicht mehr, diese Information weiterzuleiten.

Denn zwischenzeitlich ist der echte Castor Troy aus dem Koma erwacht und hat das Chirurgenteam dazu gezwungen, ihm das Gesicht von Sean Archer aufzusetzen. Nach der geglückten Operation hat Troy alle Personen, die in die Operation eingeweiht wurden, getötet. Der echte Sean Archer hat nun keine Möglichkeit mehr, zu beweisen, dass nicht er Castor Troy ist, und muss weiterhin im Gefängnis einsitzen, während Castor Troy in seiner neuen Haut die Rolle als FBI-Agent dazu nutzen will, seine Feinde aus der Gangsterszene zu beseitigen.

Zunächst wird er jedoch zum Volkshelden, da er (welch ein Wunder) den Ort der von ihm selbst platzierten Bombe "entdeckt" und diese noch rechtzeitig entschärfen kann. Dem echten Sean Archer gelingt es inzwischen, aus dem Gefängnis zu fliehen und sich bei Troys Komplizen einzuschmeicheln, die er dazu benutzen will, den vermeintlichen Sean Archer zu beseitigen. Doch auch Castor Troy hat inzwischen Lunte gerochen, dass Archer wieder in der Stadt ist, und versucht, mit den im als FBI-Agent zustehenden Mitteln den Rivalen endgültig zu beseitigen...

Hong Kong - Star John Woo ist mit Face Off einer der rasantesten Action-Filme der neunziger Jahre gelungen, der trotz einiger inhaltlicher Unglaubwürdigkeiten und Löcher, die Woo später in "Mission Impossible 2" noch einmal vertiefte, unheimlich spannend ist. Mit der wahnwitzigen Idee des kompletten Rollentauschs von Cage und Travolta schlägt der Film auf jeden Fall neue Wege ein und auch visuell ist dieser Film so elegant, dass man es fast nicht glauben mag, dass "Face Off" nur ein einfacher Action-Streifen sein soll.

 

Bild  90 %

Trotz einiger Jahre auf dem Buckel zeigt sich das Master noch sehr frisch und lässt nur wenige Kratzer erkennen. Da zur Zeit, als "Face Off" entstand, den Hollywood-Regisseuren noch nicht die digitale Trickkiste von heute zur Verfügung stand, präsentiert sich der Film optisch nahezu unverfremdet mit einem satten Kontrast und kräftigen, aber natürlich wirkenden Farben. Die Bildschärfe erreicht immer wieder Referenzniveau und auch feine Details sind haarscharf zu erkennen. Dazwischen mischen sich aber auch immer wieder Szenen, die trotz scharfer Konturen Details weichgezeichnet erscheinen lassen. Dennoch wirkt das Bild meist sehr plastisch und gehört mit zum Besten, was es bislang auf Blu-Ray Disc gibt. Die Körnigkeit des Masters wird sauber wiedergegeben und die Kompression erledigt ihren Job mit Bravour. Und John Woos kreisende Kamerafahrten sind wie gemacht zur Wiedergabe im 24p-Modus, der sich bei dieser Blu-ray Disc sichtbar bezahlt macht. 

 

Ton  90 %

Der 5.1-Mix bringt alle Elemente mit sich, die man von einem Action-Film erwartet: Gerade in den Actionsequenzen werden sowohl die Front- als auch die Surround-Kanäle mit vollem Dynamikumfang bedient. Doch selbst in den ruhigeren Szenen sind sehr präzise kleine Surroundeffekte herauszuhören. Die räumliche Kulisse überzeugt vor allem durch die recht präzise Wiedergabe der Höhen. Bereits die Intro-Sequenz demonstriert dies sehr eindrucksvoll. Der Subwoofer spielt immer aktiv mit, mal brummt er einfach nur vor sich hin, dann knallt er wieder in Actionsequenzen laut aus allen Löchern. Auch im 6.1-Modus hört sich das Ganze sehr schön an. Hier bezieht der Sound-Mix auch den hinteren Center sehr deutlich mit ein, obwohl "Face: Off" noch ein klassischer 5.1-Mix gewesen ist.

Qualitativ liegen die Tonspuren auf der Blu-ray Disc nicht auf gleichem Niveau: Klanglich kann der deutsche Ton nicht mit der Qualität des O-Tons mithalten, der sowohl in komprimierter als auch unkomprimierter Form gerade im Hochtonbereich brillant klingt. Die Synchro bietet weniger Dynamik und Räumlichkeit. Sie klingt stellenweise richtig monoton. Wenn schon die Qual der Wahl bevorsteht und die Originalfassung nicht in Frage kommt: Im Direktvergleich der deutschen Tonspuren liegt die Dolby Digital-Fassung klanglich vor dem DTS-Mix. 

 

Special Features
  • Kinotrailer
  • Action Overload 

Review von Karsten Serck 08.11.2007

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD