Die Reise der Pinguine

Original

La Marche de l’empereur

Anbieter

Kinowelt Home Entertainment (2007)

Laufzeit

104:06 min.

Bildformat

1,85:1 

Video-Codec

VC-1

Audiokanäle

1. Deutsch, DTS HD 7.1
2. Deutsch (Sky Du Mont) DTS HD 7.1
3. Französisch, DTS 5.1
4. Isolierte Musik-Spur, DTS 5.1
5. Headphone-Surround, Dolby Digital 2.0
5. Audio-Kommentar, Dolby Digital 2.0

Untertitel

Deutsch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

17.08.2007
Film

In der unwirtlichen Kälte am Rande der Antarktis trotzt ein unerschütterliches Lebewesen allen Widrigkeiten der Natur – der Kaiserpinguin. Ein ganzes Jahr lang beobachtete der französische Biologe und Filmemacher Luc Jacquet den außergewöhnlichen Lebenszyklus dieser faszinierenden Vögel, ihre eleganten Bewegungen bei der Fischjagd unter Wasser, ihren tollpatschigen Gang beim langen, beschwerlichen Marsch über das Eis, ihre Liebestänze, das Schlüpfen der Jungen und ihren immerwährenden, teils grausamen Kampf ums Überleben...

 

Bild  78 %

"Die Reise der Pinguine" ist nicht unbedingt der Film, der in HDTV besonders gut zur Geltung kommt. Denn die Dokumentation wurde auf sehr körnigem 16mm-Film gedreht. Die Stärke der Körnigkeit erscheint etwas wechselhaft und das auch durch leichtes Farbrauschen begleitete Rauschen wirkt leicht weichgezeichnet. Die Bildschärfe ist aufgrund des Filmmaterials nicht ganz so hoch wie bei klassischen Filmen, denn bei der Suche nach Details in den Aufnahmen registriert man vor allem die Körnigkeit im Bild. Dennoch ist die Bildschärfe insgesamt recht gut, teilweise sogar sehr gut. Aufgrund der schwierigen Aufnahmebedingungen ist aber nicht jede Kameraeinstellung perfekt und so zeigen sich auch häufiger leicht unscharfe Szenen. Das Bild ist selbst bei Aufnahmen mit viel Licht meist etwas dunkel und weist zudem auch einen leichten Gelbstich auf. Insgesamt sind der Kontrast und die Farben aber noch in Ordnung. Trotz der hohen Körnigkeit gelingt es der VC-1-Kompression, den Film ruhig und ohne Artefakte wiederzugeben.

 

Ton  66 %

"Die Reise der Pinguine" ist keine klassische Dokumentation, sondern erzählt die Geschichte der Pinguine mit den "Stimmen" der Tiere selbst. Die Synchronsprecher halten sich dabei mit dem Sprechen ihrer Texte zum Glück zurück und vermeiden es, das Ganze durch eine Überdramatisierung lächerlich klingen zu lassen. Im Gegensatz zu den meisten Dokumentationen beschränken sich die Macher nicht nur auf reine, unbearbeitete O-Töne, sondern lassen die Umgebungsgeräusche wie z.B. das Knacken des Eises sehr deutlich auf allen Kanälen erklingen. Aufgrund der guten Hochtonwiedergabe ergibt sich eine sehr räumliche Atmosphäre. Die Musik ist ebenfalls räumlich abgemischt, klingt aber nicht ganz so deutlich aus den Surround-Kanälen. Optional zum französischen Original und der deutschen Synchro, die alternativ auch in einer zweiten Version mit Sky Dumont als Sprecher angeboten wird, gibt es auch eine isolierte Tonspur im 5.1-Format, die nur die Musik und die Umgebungsgeräusche wiedergibt.

Als Audio-Codec setzt Kinowelt bei seinen ersten Blu-ray Discs DTS HD High Resolution Audio im 7.1-Format ein. Bislang allerdings können damit die meisten Blu-ray Disc-Player nichts anfangen. Lediglich der Panasonic DMP-BD10 verfügt über einen 7.1-Decoder für Dolby True HD und DTS HD High Resolution Audio.

 

Special Features

Bei den ersten Blu-ray Discs von Kinowelt gibt es noch keine Extras in HDTV-Auflösung. Das Making of-Material wird in PAL präsentiert. Immerhin bekommt man in den Fotogalerien auch richtige hochauflösende Bilder zu sehen.

  • Interaktive Version: Ähnlich wie bereits von DVDs bekannt, erlaubt ein spezieller Abspielmodus den Abruf von kurzen Making of-Dokumentationen zu einzelnen Szenen, die aber auch unabhängig vom Film betrachtet werden können.
  • Von Pinguinen und Menschen
  • Frühling in der Antarktis
  • Making of
  • Interviews mit Luc Jacquet und Sky du Mont
  • Die Musik des Films
  • Interviews mit den Sprechern der französischen Fassung
  • Fotogalerien
  • Trailer

Review von Karsten Serck 17.08.2007

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD